Es klingt wie eine Posse – bringt aber die gesamte Idiotie unter der Ampelregierung auf den Punkt: Weil die Grünen auf Biegen und Brechen am Atomausstieg festhalten (während unsere Europäischen Nachbarn gerade fleißig neue Kernkraftwerke bauen), brauchen wir weiterhin Braunkohle, um nicht völlig im Dunkeln zu sitzen. Deshalb wurde die westlich von Duisburg liegende Siedlung Lützerath nun für die Bagger geräumt. Doch die immer so emsig als „Aktivisten“ gehätschelten Klimaterroristen von Fridays for Future und Co. haben sich der Polizei mit Barrikaden, Sitzblockaden und sogar Molotowcocktails in den Weg gestellt – in einem Ort, der bereits seit Oktober schon keine Einwohner mehr hat, weil die entschädigt wurden und weggezogen sind. Währenddessen stammelt die Grünen-Bundestagsabgeordnete Kathrin Henneberger, dass man doch nicht immer auf ihrer Partei herumhacken dürfe.

Ausbaden muss den ganzen Blödsinn die Polizei. Und einmal mehr zeigt sich: Die Traumtänzer von der Ampelregierung stolpern über ihre eigene Ideologie und machen damit anderen das Leben schwer.